en  |  de  

Kartoffelkrebs - großes Problem im Kartoffelanbau


Der Kartoffelkrebs wird durch einen bodenbürtigen Pilz, welcher in Deutschland in 5 verschiedenen Rassen auftritt, verursacht. Eine Infektion mit dem Erreger zieht wirtschaftlich Schäden beträchtlichen Ausmaßes nach sich. Bei Befall drohen bis zu 20 Jahre Anbauverbot. Die betroffene Fläche ist sehr langfristig (bis zu 40 Jahren) verseucht.

Lassen Sie es nicht soweit kommen!!!

Die einzige wirksame Möglichkeit der Bekämpfung ist der Anbau resistenter Sorten, mit Resistenz möglichst gegen alle Rassen. Von den insgesamt 206 in Deutschland zugelassenen Kartoffelsorten (Stand BSL 2010) verfügen nur 12 (5,8 %) über eine Resistenz gegen mindestens 2 Rassen. Nur 8 von diesen 12 Sorten (3,9 %) verfügen über eine Resistenz gegenüber den 4 in Deutschland wichtigsten Rassen.

Jahr für Jahr werden neue Krebsherde gemeldet. Die Anzahl der neuen Befallsfläche steigt leider weiter.

Wirtschaftssorten mit Resistenz gegenüber mehreren Rassen des Kartoffelkrebserregers


Sorte Jahr der Zulassung Resistenz gg. Krebsrassen Reifegruppe
Achilles (EU)(2008)1, 2, 6, 8, 18mittelspät-spät
Avano20051, 2mittelspät - spät
Bonza (EU)1, 2, 6mittelspät-spät
Django20061, 2, 6, 8, 18 früh
Gandawa20041, 2, 6, 8, 18mittelspät
Eurobravo20061, 2mittelspät - spät
Kuba20051, 2, 6, 8, 18mittelfrüh
Logo20031, 2, 6mittelspät - spät
Pallina19951, 2, 6, 8, 18spät
Panda19861, 2, 6, 8, 18mittelspät - spät
St. Novano20121, 2, 6, 8, 18mittelfrüh
Ulme19911, 2, 6, 8, 18mittelspät - spät
Quelle: BSL 2010

Unsere krebsresistenten Kartoffelsorten

Gandawa
  • mittelspäte Stärkekartoffel
  • robuste Sorte mit guter Virusresistenz
  • sehr hohe Erträge mit Stärkegehalten bei 21%


Kuba
  • mittelfrühe Stärke- und Veredelungskartoffel
  • hervorragende Ergebnisse in allen LSV-Frührodeversuchen
  • Sortenempfehlung Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern
  • sehr gute Frührodungseignung
› detaillierte Sortenbeschreibung

St. Novano
  • mittelfrühe Stärkekartoffel
  • sehr gute Kombination aus Krebs- und Nematodenresistenz (Ro 1, 2, 3, 4; Pa 2, 3)
  • ideal geeignet für den Anbau in "Problemgebieten"


Kartoffelnematoden

Neben dem Kartoffelkrebs stellen Kartoffelnematoden der Gattung Globodera ein weiteres Anbauproblem dar. Besonders eine Resistenz gegen Globodera pallida ist heute eine wichtige Eigenschaft für Sorten, die in Stärkekartoffel-Anbaugebieten zum Einsatz kommen.

Unsere Pallida-resistenten Sorten:

St. Novano
  • mittelfrühe Stärkekartoffel
  • sehr gute Kombination aus Krebs- und Nematodenresistenz (Ro 1, 2, 3, 4; Pa 2, 3)
  • ideal geeignet für den Anbau in "Problemgebieten"


Jasia
  • späte Stärkekartoffel, sehr gute Lagereignung
  • Nematodenresistenz (Ro 1, 4; Pa 3)
  • sehr trockentolerante, wüchsige Sorte mit guter Virusresistenz
› detaillierte Sortenbeschreibung





Kartoffelkrebs











In großen Gewächshäusern











Glückliche Kartoffeln